Otto Edelmann

wurde 1917 in Wien geboren. Er studierte an der damaligen Akademie für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Theo Lierhammer. Mit 21 Jahren debütierte er am Reussischen Theater Gerain Thüringen in der Rolle des Figaro von Mozart. Nach zwei Spielzeiten wurde er an das Opernhaus Nürnberg verpflichtet, wo er die Ehre hatte unter Richard Strauss den Graf Waldner in "Arabella" zu singen. Nach seiner Heimkehr aus dem Krieg im Jahre 1947 wurde O.E. vom Fleck weg in das Ensemble der Wiener Staatsoper engagiert. Rasch wurde O.E. einer der Stützen des Wiener Ensembles und erweiterte sein Repertoire kontinuierlich. Er blieb Mitglied der Wiener Staatsoper bis zu seinem Bühnenabschied 1977. Hier wurde er zum Kammersänger ernannt und schließlich zum Ehrenmitglied des Hauses. Mit der 9. Sinfonie unter Wilhelm Furtwängler und mit seinem Debut als Hans Sachs in den "Meistersingern" unter Herbert von Karajan war bei den ersten Bayreuther Festspielen nach dem Krieg 1951 vertreten. Seit 1947 trat O.E. regelmäßig bei den Salzburger Festspielen auf und eröffnete mit der Partie des Ochs auf Lerchenau in "Die Rosenkavalier" unter Herbert von Karajan an das Große Festspielhaus. 1951 debütierte O.E. an der Mailänder Scala als Ochs im "Rosenkavalier" und gastierte seitdem regelmäßig dort. Nach seinem Debut als Hans Sachs an der Metropolitan Opera New York 1954 trat Otto Edelmann über 18 Spielzeiten in über 150 Abenden an diesem Haus auf und war eine Stütze des deutschen Repertoires.